Team Hecht

Geocacher aus dem Havelland

Posts Tagged ‘Klettern

Neues in Rathenow

with 6 comments

Der besagte Baum

Der besagte Baum

Seit gestern Abend ist Adi’s neuer Cache ‚Vogelgesang‚ nun online. Ein schöner kurzer Multi durch Rathenows Wäldchen. Da er mir im Vorfeld nichts vom Cache erzählte, ist der Erstfund schon weg – geteilt mit team-neiserb.

Nun zu etwas unerfreulicherem: zusammen habe ich mit Geo-meter vom Team-Jerichow habe ich in Rathenow einen kleinen aber feinen Klettercache versteckt.

Selbstverständlich wurde sofort das Listing erstellt und auf ’submit‘ geklickt, es muss ja immer alles schnell gehen. Diesmal wurde das nichts. Verständlicher Weise war der Reviewer nicht mit der Lage des Caches (im Naturschutzgebiet) zufrieden. Ich wies in darauf hin, dass man für den Cache nicht die Wege verlassen muss (schrieb das auch ins Listing), da der Baum über dem Weg liegt. Dann ging es darum, dass der Baum keinen Schaden nehmen darf. Ich wies ihn darauf hin, dass der Baum inzwischen tot, jedoch nicht umfallgefährdet ist.

Der Reviewer schlug vor, sich mit anderen zu beraten. Das Ergebnis war aber das gleiche wie vorher.

Jetzt muss man wissen, dass gleichzeitig ein Cache nur wenige hundert Meter weiter im selben Naturschutzgebiet freigeschaltet wurde. Anderer Reviewer, aber das ist ja egal.

Letztendlich wurde mir geraten, wenn ich mit der Entscheidung nicht zufrieden bin, per E-Mail direkt an die Cache-Päpste bei Groundspeak zu wenden. In nichtmal 24 Stunden erhielt ich Antwort. Die Amis meinten die Situation hier nicht einschätzen zu können und hätten sich wieder mit deutschen Reviewern besprochen. Also wieder kein publish.

Nun aber das Ende vom Lied: ‚Steiler Aufstieg‘ exclusiv bei opencaching.de!!!

Nebenbei bemerkt soll das übrigens unser Übungsbaum werden. Wer also Interesse hat kann sich gern bei mir oder team-neiserb melden!

Grüße
Klecka

Btw: geocaching.com war gerade schon wieder down….

Written by Klecka Gandalf

März 31, 2010 at 7:57 am

Das erste Mal – mit spamade

with 4 comments

Trockenübung

Trockenübung

Zusammen mit der schwereren Hälfte des team-neiserb wollte ich schon ewig Klettercaches in Angriff nehmen.  Wir haben uns auch schon des Öfteren Seilen und Aluleitern bedient, allerdings ohne wirklichen Erfolg.  Auch hatten wir keine Ahnung von Equipment und die Auswahl war unüberschaubar. Kurz darauf entdeckte team-neiserb das Listing  ‚Dieser Weg…‚ von spamade.

Er bietet Cachern ohne Erfahrung und/oder Equipment an, den T5er auf seinem Trainingsbaum gemeinsam zu bergen. Dass wir das mehr als interessant fanden, brauche ich wohl nicht zu sagen.. Also kontaktierten wir spamade und gestern war es endlich soweit.

An der Dose

An der Dose

Gegen Mittag machten wir uns auf nach Zibberick, um spamade samt Klettergepäck (anfangs ein undurchschaubarer Haufen) abzuholen. Kurz darauf waren wir auch schon am Baum der Begierde und hatten zwei Minuten später auch schon den Cache gesichtet.

Jetzt begann das Auspacken und die Einweisung: wie Wird das Seil überhaupt am Baum befestigt, wie sichern wir uns, worauf ist ansonsten zu achten und: wie schleppen wir uns jetzt da hoch?!

Um alles anschaulich zu halten und auch gleich seine Cachekontrolle durchzuführen, erklomm spamade den Baum als erster. War sicher gut so – sah nämlich gar nicht mal so schwer aus.

1/2 team-neiserb an der Dose

1/2 team-neiserb an der Dose

Ich war als nächster an der Reihe. Kaum hatte ich den Gurt an der Hüfte ging es los. Ich hatte zusagen, was ich vorhatte, das war dann entweder richtig und wurde erledigt oder ich hatte nicht aufgepasst und musste nochmal überlegen. Zum Glück musste ich nicht viel überlegen…

Erst mal ging es ca. 1,5m nach oben, dann wurde das Abseilen geübt. Auch das klappte gut. Dann ging es endlich den Baum nach oben. Wie weit weiß ich gar nicht genau, aber es waren wohl sieben bis acht Meter. Problematisch war erst einmal, den Körper in relativ waagerechter Lage zu halten mit einem Bein (das andere braucht man bei der Technik zum steigen). Da der Baum auch noch recht nass war, waren die ersten Versuche nicht allzu erfolgreich. Irgendwann funktionierte es aber.

Fast oben angekommen, konnte ich schon auf den Ästen stehend, den restlichen Weg zur Dose zurücklegen und ENDLICH meinen ersten Klettercache loggen. EIN GEILES GEFÜHL!

Danach folgte leider der Abstieg. Ich musste etwas umbauen und hing nur noch an einer kleinen Bremse, die ich vorsichtig lösen musste um langsam nach unten zu rutschen. Dummer Weise hatte ich vorher nach unten geschaut und war doch schon etwas nervös. Es kostete mich in der Höhe ungefähr eine Minute Überwindung nun endlich die Bremse zu lösen. Freudig stellte ich fest, dass es in sehr beschaulicher Geschwindigkeit abwärts ging, bis ich endlich wieder festen Boden unter den Füßen hatte.

Lehrer mit seinen Schülern

Lehrer mit seinen Schülern

Jetzt war der neiserb an der Reihe. Er passte schon mal wesentlich besser in den Gurt als ich, hatte aber bei der „Trockenübung“ die gleichen Schwierigkeiten wegen der Gliedmaßenkoordination. Als er diese im Griff hatte, begann auch sein Aufstieg. Anscheinend hatte er nicht genau zugesehen – ihn plagten die gleichen Probleme. Schlussendlich erreichte er aber genauso die Dose und loggte mit breitem Lächeln. Der Abstieg gelang ihm schon wesentlich besser als mir.

Hiermit bedanken wir uns noch einmal recht herzlich bei spamade für sein Angebot, die investierte Mühe und Zeit und einen unvergessliches Erlebnis! Hoffentlich nehmen noch mehr interessierte Cacher das Angebot an…

Grüße
Klecka

PS: der prophezeite Muskelkater blieb aus 😉

Written by Klecka Gandalf

Oktober 27, 2009 at 7:46 am

Veröffentlicht in Caching

Tagged with , , , , ,