Team Hecht

Geocacher aus dem Havelland

Jerichow Tour Vol. 2

leave a comment »

Gestern hatten ich und das halbe team-neiserb Zeit, endlich den Rest der Jerichow Caches zu suchen. Wie sich herausstellte, war es eigentlich ehr eine Mistery-Tour.

Signal-o-Meter vom Geo-meterEigentlich, weil ich auch die beim letzten Mal nicht gefundenen Caches auf meiner Liste standen.
Diesmal bereiteten sie aber weit weniger Probleme. Das ‚Signal-o-Meter vom Geo-meter‚ funktionierte letzte Woche nicht weil ich nur einen Mast untersuchten, den anderen meinem Mitcacher Pimp Eastwood überließ. Wenn man sich nicht selbst kümmert, funktioniert anscheinend nichts. Die Dose war schnell lokalisiert und wurde gleich oben geloggt, was sich als schwerer als vermutet herausstellte.

Buckel’s Elbradweg-Cache glückte mir danach ebenso schnell. Hatte ich letztes Mal meine Finger schon an der richtigen Stelle, waren sie wohl nicht weit genug im Loch verschwunden. Gestern konnte der Cache schnell herausgeangelt werden, ohne die anwesenden Hunde-Muggel aufmerksam zu machen. Jetz konnte es richtig losgehen!

Nummer eins auf unserer gemeinsamen Liste war ‚[LPC] Der Eisenbahner-Multi – Bahnwerk Jerichow‚. Wieder ein erstaunlich schöner LPC. Jerichow hat wirklich eine Menge schöne Plätze zu bieten, soviel ist sicher. Der Weg war recht lang und führte uns über das ganze Werksgelände. Es war recht interessant zu sehen, was alles zu finden war. Es lagen sogar noch einige Bahnteile auf dem Gelände rum. Gefunden wurde der Cache allerdings schnell und problemlos 😉

Jetzt folgte endlich der erste Mistery: ‚Des Geo-meters Handwerkszeug‚. Für Leute wie mich, die gerade aus der Schule kommen, war die Aufgabe nicht allzu schwer und die Geochecker-Funktion ist auch äußerst hilfreich. Dementsprechend war es ’nurnoch‘ ein Drive-In. Trotzdem spaßig!

Da wir auch noch den Jerichower Bonus erledigen wollten, mussten wir nochmal alle zugehörigen Caches nochmal nach Hinweisen durchsuchen. In einem fehlte sie, aber Geo-meter konnte glücklicher Weise helfen. Danke Geo!
Wir konnten dann schnell rechnen und uns zum Final begeben. An einer eigentlich schönen Stelle – das Vergnügen nur durch hunderte Mücken getrübt – mussten wir nicht lange suchen, um den Sack in unseren Händen zu halten.

Jetzt zum letzen Cache: ‚Das Satellitenfoto‚, wieder ein Cache von Geo-meter. Es war eine wirklich coole Idee und mal wieder was anderes. Google-Maps hat die ganze Sache natürlich sehr vereinfacht.. Ich hab mir bei der Vorarbeit ordentlich Mühe gegeben, wie ich sah, viel zu sehr. Nachdem wir ohne Plan vier Kilometer durch den Wald gefahren waren, konnten wir schon alles aus sicher 50 Metern Entfernung erkennen. Der Cache war sehr schnell geborgen und geloggt.

Wieder vielen Dank an die Jerichower für eine schöne Cachetour. Leider gibt’s diesmal nur wenig Bilder. Ich hatte keine Lust viele zu machen, da ich den ganzen Tag schlimme Zahnschmerzen hatte und irgendwann nur noch fertig werden wollte. Schlappe Ausrede, ist aber wahr.

Grüße
Klecka

Advertisements

Written by Klecka Gandalf

August 3, 2009 um 2:57 pm

Veröffentlicht in Caching

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: