Team Hecht

Geocacher aus dem Havelland

Jerichow Tour Vol. 1

with one comment

Gestern war die Zeit gekommen, endlich in Jerichow auf die Suche nach ein paar kleinen Schätzen zu gehen.
Zusammen mit den beiden Neulingen Harry & Pimp Eastwood machte ich mich gestern Nachmittag auf den Weg.

Diesmal standen zehn Traditionals auf der Liste, acht wurden schnell gefunden, an zweien bissen wir uns leider die Zähne aus.
Erster Anlaufpunkt war ein Windrad mit einem einfachen Small in etwas ungewöhnlicherer Umgebung: ‚Darkstone’s Darkstone‚.
Meiner Karte folgend fanden wir noch vier Caches bis der erste Endgegner – etliche Meter hoch – vor uns stand. Es war ‚Signal-o-Meter vom Geo-meter‚. Etliche Aufstiege, sogar auf dem zweiten Signal nebenan, brachten keinen Erfolg. Ich hoffe wir haben den Hint nicht zu ernst genommen… Leider blieben alle Versuche erfolglos. Gebrochen mussten wir wieder abrücken.

Darauf hin folgte eine mittalmäßige Pizza (sicher die beste, die Jerichow zu bieten hat :D) und wir setzten unsere Reise mit ein paar Funden an der alten KBS fort.
Endlich kam ein erster Höhepunkt in Form eines wunderparen LPs: ‚[LP] Die alte Badeanstalt‚.
Als wir einen Fahrradwag durch den Wald verließen und einfach mal 50 Meter durch den Wald liefen standen wir auf einmal in einem fast vier Meter tiefen Pool, in dem schon geschätzt 15 Meter hohe Bäume wuchsen. Irgendwo auf freiem Feld standen verrottete Duschen und Umkleidehäuschen. Verrückte Location!
Der Cache war trotzdem schnell gefunden. Nicht nur wegen des sehr erleichternden Hints. Wir blieben noch eine Weile und staunten. Sowas sieht man viel zu selten..
Dem Freibad folgte eine Etappe des Elbradwegs von Buckel. Leider konnten wir zum zweiten Mal nicht punkten, bwohl wir unbeobachtet genug Zeit zum Suchen hatten.
Als nach einer ganzen Weile Rastplatzmuggel auftauchten brachen wir endlich die Suche ab und begaben uns zum letzten Punkt auf der Tagesordnugsliste. Es war wieder ein wunderbarer LPC: ‚[LP] ehemalige Kläranlage Jerichow‚.
Was in der Beschreibung nicht sehr lecker klang, entpuppte sich im Endeffekt wieder als sehr interessante Location mit einer ca. vier Meter hohen Sickergrube. Glücklicher Weise ist im Hecht natürlich eine Aluklappleiter im Kofferraum. Also rann damit an den Turm und von der letzten Stufe aus, konnte man sich gerade so auf den Turm ziehen. Die Warnung mit den morschen Brettern hatte ich leider überlesen, konnte mich aber glücklicher Weise noch retten.
Die Büchse zu finden war dann kein Problem mehr. Letztendlich war der Cache einer der schönsten in letzter Zeit, vorallem wegen des körperlichen Einsatzes.
Alles in allem eine sehr spaßige Tour bei bestem Wetter. Hoffentlich folgt die nächste bald. Nach Jerichow müssen wir eh nochmal – Misteries suchen.. Die meisten Hinweise haben wir leider vergessen zu kontrollieren 😳

Grüße
Klecka

Advertisements

Written by Klecka Gandalf

August 1, 2009 um 12:26 pm

Veröffentlicht in Caching

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Sehr schön! Unsere Caches werden mit Freude gesucht! Wenn ich so ewtas lese, denn kann wohl unsere Mühe mit den Caches nicht so falsch gewesen sein!#

    Es grüßt der Geo-meter vom Team-Jerichow

    Geo-meter

    August 1, 2009 at 12:51 pm


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: